Posts Tagged With: VIT

Süd-Indien Trip

so, sind seit heute Nacht zurück am VIT. Da ich ja die ganze Zeit getwittert habe versuche ich mal eine etwas andere Art Artikel – mit eingebetteten Tweets.

Die Tweets sind auf dem Smartphone geschrieben, entschuldigt bitte die recht gravierenden Fehler.

Ich war zusammen mit Elisabeth, einer Austauschstudentin aus Dresden unterwegs. Wir haben nahezu ganz Tamil-Nadu mit dem Trip abgedeckt.

;© by google

© by google

Da der Artikel laaaaaang ist, bitte auf Weiterlesen klicken

Continue reading

Advertisements
Categories: Auslandssemester Indien, Reisen, Studium | Tags: , , , , , , , | 1 Comment

Ich komme Heim

Der Entschluss ist gefasst, ich breche mein Auslandssemester ab.

Die Gründe sind mannigfaltig, ich werde versuchen sie darzulegen.

  • Studium
    Ich habe nicht das Gefühl, das mir meine Kurse viel bringen. Auf der einen Seite ist das Niveau sehr niedrig und ich langweile mich, auf der anderen Seite habe ich Verständnisschwierigkeiten durch die Sprachbarriere und die schlecht genutzten Materialien bzw. Medien.
  • Organisation
    Das VIT ist ein Saftladen. Egal was man macht, der Verwaltungsoverhead ist gewaltig. Keiner weis was er tut, man muss sich wegen jeder Kleinigkeit streiten etc.
  • Klima
    Im Süden hatte ich die letzten Tage einen Vorgeschmack wie es hier in Vellore im März sein wird. Das war für meinen Kreislauf kaum zu verkraften. Ab April wird es hier noch um einiges wärmer.
  • Zeit
    Ich habe bisher durch Indien ein Semester “verloren”. Wenn ich jetzt gehe, kann ich zum Sommer-Semester in Deutschland weiter studieren. Mir wäre ein weiteres Semster zwar auch egal, aber nur wenn ich das Gefühl hätte, dass es mir was bringt.
  • Gesundheit
    Ich hatte wohl schon wieder schlechtes Essen und bin total kaputt. Macht irgendwie keinen Spaß ständig auf die Toilette zu rennen. Vor allem auf DIESE Toiletten.
  • Zwichenmenschliches
    Die meisten Inder sind sehr nette Menschen, aber das VIT ist nicht Indien. Ich komme mit diesen Oberschichtlern einfach nicht klar. Dieser Luxus während auserhalb der Mauern gehungert wird.
  • Incredible !ndia
    Bei mir ist das Indien-Fieber (noch) nicht ausgebrochen. Ich fühle mich zwar auserhalb des Campus wohler als innerhalb, aber schön finde ichs hier nicht. Zu laut, zu voll, zu stinkig, zu arm, zu warm, zu aufdringlich, zu hektisch aber doch zu langsam…
  • Finanzen
    Unser neues Leben, der Umzug…. kostet alles viel Geld. Das kann ich natürlich nicht auf Michèle abwälzten aber da ich momentan ja nicht arbeiten gehen kann, gehen meine Finanzen so auch den Bach runter.
    Auf meine Bewerbung für das PROMOS Stipendium habe ich leider ende der Woche eine Absage bekommen.

Alle diese Gründe wären noch zu meistern. Aber ich kann und will nicht hier bleiben während Michèle UNSEREN Umzug macht. Ich will beim Start unseres neuen Lebensabschnitts dabei sein. naja und ich vermisse Michèle halt auch sehr <3.

Wabe ich das nicht alles vorher gewusst?

Ja, habe ich.

Warum bin ich dann gefahren?

Naivität. Fernweh. Verzerrtes Selbstbild.

Warum ziehe ich es jetzt nicht einfach durch?

Wer A sagt muss nicht unbedingt auch B sagen, sondern kann auch eingestehen das A falsch war.

Habe ich versagt?

Nein, glaube ich nicht. Zumindest die Ausländer hier können meine Entscheidung sehr gut nachvollziehen. Wer das beurteilen will, muss es erlebt haben. Ich habe immerhin ne ganze Weile durchgehalten, viel gelernt und auch aus dem Scheitern werde ich lernen.

 

Ich bin gerade dabei mir einen Flug zu suchen. Noch bin ich am überlegen ob ich noch 1-2 Wochen reise, wenn ja wohin…

Auch die Bürokratie mit dem IR-Office steht mir noch bevor. Ich hoffe das ich die schon bezahlten Gebühren für März-April zumindest teilweise zurück bekomme.

Tsja meinen Ruf als Kosmopolit bin ich damit wohl los. Vielleicht war ich aber auch der einzige der mich so gesehen hat.

Farewell!

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Reisen, Studium | Tags: , , , , , | 3 Comments

Vellore und “Golden Temple Sripuram”

Gestern war ich mit Elisabeth unterwegs.

Ein strammer 8-9km Fussmarsch vom VIT in die Stadt. Dann eine ganze Weile über den “Old Market” und zum Fort.

Im Fort ist ein Tempel, der beim letzten mal leider geschlossen war. Diesmal konnten wir rein.

2 Primaten, einer auf dem Zaun, einer an der Säule

2 Primaten, einer auf dem Zaun, einer an der Säule

SDIM0247.JPG_philipp-guerth

Viel mehr Bilder habe ich nicht, hab zwei Analogfilme vollgeknipst.

Danach ging es zum Golden Temple “Sripuram”, so ein sinnloses Teil. Hier lässt sich der Erbauer als Gott verehren, Hätte er besser mal Schulen, Kinderheime oder Krankenhäuser gebaut. Da hier das mitbringen von Geräten aller Art STRENGSTENS VERBOTEN ist. (Incl. Leibesvisitation…) Müsst ihr mit den Bildern in der Wikipedia zurechtkommen.

Nach einem guten verspäteten Lunch im Olive Kitchen sind wir dann erschöpft ins VIT zurück.

Farewell!

Categories: Auslandssemester Indien, Reisen, Studium | Tags: , , , , | Leave a comment

Ich werde evtl. Probleme bekommen *Update*

Heute Abend waren wir zu acht feiern. Denn Alex, der Österreicher, verlässt uns morgen.

Soweit so gut, kein Problem^^

Naja auf jeden Fall war auch mein “super special friend” Sachin mit dabei. Das war nicht meine Idee und ich habe den ganzen Abend nicht mit ihm geredet. Genauso wie in den letzten Tagen also.

Auf jeden Fall ist ein bisschen Alkohol getrunken worden. Nur einer hat es leider übertrieben – Sachin.

Naja der Abend war lustig, der “friend” der mich jetzt hasst hat zwar genervt aber das hat der Stimmung kaum Abbruch getan.

Als wir mit der Rikshaw dann zurück zum VIT kamen meinte Sachin er müsse Draussen schlafen um die Armut seines Landes kennen zu lernen  … bla bla bla – betrunken – das erste mal in seinem Leben.

Das ganze kam wohl durch eine Diskussion mit Alex… aber ist ja auch unwichtig.

Wir wollten ihn dann dazu bringen mit uns zum Hostel zu gehen, leider ohne Erfolg. Nachdem alles gute zureden nicht geholfen hat, haben wir ihm mit den Wachen gedroht. Auch das hat ihn nicht interessiert.

Naja nach einigem hin und her haben wir dann wirklich die Wachen hinzugezogen (war eine Gemeinschaftsentscheidung von Alex, Joon und mir).

Naja, die Wachen haben ihn dann reingeholt. Bis hierhin auch kein Problem. Dann hat er angefangen in seinem herrischen Ton mit den Wachen zu diskutieren – FEHLER. Dann hat er auch noch seine Mutter angerufen, die wird wohl morgen gleich kommen – FEHLER. Eigentlich kostet so was nur etwa 50€ Strafe. Durch seinen Anruf und das Anpöbeln der Wachen hat er schlafende Hunde geweckt.

Auf jeden Fall ist er sauer auf mich. Meint ich hasse ihn und wolle ihn in die Scheiße reiten. Ich bin mir ziemlich sicher das er mich für SEINEN FEHLER verantwortlich machen wird.

Ich wollte ihm wirklich nur helfen, oder mir? Wenn er morgen von der Straße gekratzt worden wäre, wäre ich meines Lebens nicht mehr froh geworden. Bei dem Verkehr sollte man nicht betrunken durch die Gegend laufen.

Auf jeden Fall wird er morgen alles seiner Mutter erzählen. Wenn die keinen Stress beim Chancellor macht bin ich fein raus. Wenn doch naja – dann werde ich was fürs Leben lernen.

Wenn nichts groß passiert, wird er mich auf jeden Fall für die nächsten Monate hassen^^.

Ich gehe jetzt ins Bett. Mal sehen was der Morgen bringen wird.

Gute Nacht.

UPDATE 31.01. 08.15

Sahchin hat schon vor dem Frühstück eine halbe Stunde mit Alex geredet. Er ist uns mehr oder weniger denkbar. Er hätte überfallen werden können ….
Mal schauen ob sich das nachher ändert, sein Vater fliegt mit der ersten Maschine von Delhi her.
Auf jeden Fall sollte das für mich keine Konsequenzen haben. Heute beim Frühstück hat er dann wieder angefangen zu diskutieren. Er hat wieder diverse Dinge behauptet die ich angeblich gesagt haben soll. War einer der Gründe für unseren Streit. Ich werde ihn also weiterhin ignorieren. Auch bei andere Leute hat er es sich gestern Abend verscherzt.

Ich hätte mir echt für ihn gewünscht das es anders gelaufen wäre, aber vielleicht lernt er was draus.

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Ärger, Reisen, Studium | Tags: , , , , , | 3 Comments

alles Scheiße hier – Depressionen im Auslandssemester

So, diese Phase durchlebt wohl fast jeder aber das macht es auch nicht besser. Habe die verschiedenen Phasen des Kulturschocks ja sogar in der Uni gelernt.

Heute ist Tag 23, bleiben noch etwa 130 weitere.

Zumindest in meiner Subjektiven Wahrnehmung ist hier gerade alles total Scheiße. Objektiv betrachtet ist es hier gar nicht so schlecht, aber ich bin kein Objekt sondern ein Subjekt und dem geht es gerade nicht gut.

Fangen wir damit an, das die “Vorlesungen” nicht nur stink langweilig sind, sondern auch nicht im geringsten etwas bringen. Die Professoren haben (von Ausnahmen abgesehen) nicht den blassesten Schimmer von was sie reden und “lehren” teilweise schlicht falsche Sachen. Die dämlichen Zeiten meiner Vorlesungen, so kleckerweise über die Tage verteilt macht mich auch nur wahnsinnig. Ständig Leerlauf der zu NICHTS zu gebrauchen ist.

Das Essen hängt mir auch schon zum Hals raus, manchmal ist es essbar, dann das selbe Gericht sooooooo scharf, das ich es stehen lassen muss. Die anfängliche Freude über die große Auswahl ist auch verflogen. Was in Indien auf einer Speisekarte steht und was dann wirklich da ist ist im etwa im Verhältniss 10:1. Von den Gerichten die es dann gibt fallen die nicht vegetarischen Sachen und die sowieso VIEL zu scharfen (können selbst viele Inder nicht essen) Gerichte weg. Ich esse jeden Tag fast das gleiche geschmacklose Zeug.

Dazu kommt das alles umfassende System von Dumheit, Ignoranz, Menschenverachtung und Überheblichkeit. Die Studenten hier gehören alle zur Oberschicht, ist ja nicht gerade eine Günstige Privat-Uni hier. Es macht den Anschein als ob die Nachkommen der Oberschicht hier einfach nur asoziale Arschlöcher sind.Die Inder ausserhalb dieser “Anstalt” habe ich bisher als sehr nette Menschen kennen gelernt. Ist man in den Stacheldraht und Glasscherben besetzten Mauern des Campus, sind die einzigen Menschen mit denen man reden kann die untersten Angestellten und die wenigen Ausländer.

Wie die Männer hier mit den Frauen umgehen ist ein ganz anderes Thema, werde ich jetzt nicht groß drauf eingehen. Das einzige was ich dazu sage ist: WI-DER-LICH!

Dazu kommt dieser Patriotismus, Nationalismus, Rassismus, Faschismus und Ignoranzismus der jedes Gespräch mit Kommilitonen zu einem Albtraum macht. Hier werden die Chinesen gehasst, die Pakistanis als  Untermenschen bezeichnet, Afrikaner/”Schwarze” für naturgemäss weniger  intelligent gehalten und das alles innerhalb von 2 Minuten Gespräch. Sobald ich sage ich bin deutscher, bin ich entweder “Näzii”, Hitler oder halte mich für was besseres weil ich aus der “1. Welt” komme. Vorhin wurde dann aber der bisherige Höhepunkt erreicht, mein super special “friend” (das ich nicht lache) Sahchin (siehe Kochi Artikel eins drunter) hat sich nach Anfeindungen gegen ihn von mir weg gesetzt. (So von wegen: Du bist eine Schande für uns Inder, das du dich immer mit diesen scheiß Europäern abgibst…). Die besten Freunde die man für Geld kaufen kann. Aber ich war ja eh nur eine weiße Trophäe für ihn. Die Sache hat sich jetzt erledigt, denke nicht, das er nach unserem, recht kurzem, lauten und einseitigen Gespräch von eben noch mal ein Wort mit mir wechseln wird. Besser so, er ging mir sowieso mehr auf die Nerven als  alles andere hier.

Das schlimmste überhaupt ist aber das Heimweh. Ich vermisse meine Michèle total. Ich habe das Gefühl einen großen Fehler gemacht zu haben überhaupt her zu kommen. Meine liebste wird wenn alles glatt geht demnächst an die Nordsee ziehe und, ich dann nachkommen. Aber wir können nicht zusammen unsere neue Wohnung aussuchen und einrichten. Diesen neuen Lebensabschnitt nicht gemeinsam beginnen. Auch in der Endphase ihrer Bachelorarbeit habe ich sie im Stich gelassen.

Versteht mich nicht falsch, Indien ist ein tolles Land. sobald ich den Campus verlasse geht es mir gleich besser. Dort gibt es zwar Armut ohne grenzen aber es ist echt. Auf dem Campus wird mit allen mitteln versucht sich von dem Schmuddelindien, der Armut und der eigenen Verantwortung abzugrenzen. Mein Gewissen macht es mir schwer mich unter diesen Menschen, die sich für etwas so viel besseres halten zu bewegen. Ich würde gerne, zusammen mit Michèle, dieses unfassbar freundliche und wunderschöne Land bereisen. Hier auf dem Campus fange ich gerade in die Menschen zu hassen.

Nächste Woche haut der einzige Europäer der noch hier ist, Alex aus Österreich, in die Heimat ab, dann habe ich keinen mehr, der mich und meine Probleme versteht. Gestern ist zwar wohl eine Studentin aus Dresden angekommen, hatte aber noch keine Gelegenheit sie kennen zu lernen.

Ich hoffe wirklich, das ich aus diesem Stimmungstief wieder herauskomme. Ich möchte gerne noch viel mehr sehen und lernen. Es kann immer noch eine schöne Zeit werden! Wenn der/mein Zustand aber bleibt wie er ist, werde ich nicht bis Juni hier bleiben.

Mein Leben ist mir zu schade um es auf diese Art und Weise zu verbringen. So komisch das auch klingen mag.

Ich hoffe ich ziehe euch mit meiner Laune nicht herunter, aber die Schattenseiten (m)eines Auslandsaufenthaltes wollte ich euch nicht verheimlichen.

beste Grüße

Philipp

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Ärger, Reisen, Studium | Tags: , , , , | 3 Comments

STVO??? nicht in Indien!!!

gestern Abend waren wir, eine bunt gemischte Gruppe von 9 Leuten (Iraner, Inder, deutsche, Österreicher, Koreaner) im Hundreds Heritage (Achtung, Link geht zu FB) essen. Das Essen war erstklassig, hätte in Deutschland p.P. sicherlich weit über 50€ gekostet, war haben etwa 5€ bezahlt.

 

Auf der Heimfahrt haben wir uns dann eine Riksha geteilt, 9 Passagiere plus Fahrer, was für eine Fahrt.

das Hundreds Heritage von außen

das Hundreds Heritage von außen

Sowas wäre in DE sowas von undenkbar^^

Sowas wäre in DE sowas von undenkbar^^, Das Bild ist bei ~45km/h entstanden, verzeiht bitte  die Unschärfe

Naja statt um 21:30 waren wir erst um 22:00 am Hostel, einer der Inder musste 100Rupees(~1,50€) Strafe bezahlen, alle anderen sind als Internationale Studierende so durch gekommen.

Naja heute Abend ziehen wir noch einmal los, zwei Kommilitonen (ein Deutscher und ein Koreaner) reisen morgen früh ein für alle mal ab.

Farewell!

 

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Küche und Essen, Reisen | Tags: , , | Leave a comment

How to register for the swimmingpool at VIT

For my Korean friends, this post is written in (bad) english.

To get a Memebrshipcard for the Men’s Swimming Pool you have to go to the “Department of physical education” wich is located in the first floor over AllMart.

Ther you will get a “Token” (just a peace of paper with a stamp and the amount you will have to pay.

With this token you will have to go to the Casher in Main Building (under the IR-Office) and pay the fee(2500₹).

With the bill from the Casher you go back to the “physical education office”.

There you need to fill out a form and your membership card. You need 2 Photos!!!

After the Director signed it, you are proud member of the swimming pool  🙂

SDIM0006.JPG_philipp-guerth

good Luck! This is India!

Categories: Auslandssemester Indien, Reisen, Sport, Uncategorized | Tags: , , | Leave a comment

Shopping

So, meine beiden Vorlesungen heute morgen habe ich überstanden, war soweit ganz OK. Mein Sprachverständniss war schon besser.

Nach den Vorlesungen habe ich dann meine VIT-ID-CARD abgeholt. Leider nur so ein Papierteil, normale Studenten bekommen so ein Plasteteil.

Nach dem Mittagessen (Palak Paneer – Spinat mit Paneer(Käse) und dazu 3 Naan) war ich dann shoppen im Allmart.

  • Laaaaatschen 379₹
  • Schüssel 130₹ (zum Rasierschaum aufschlagen)
  • 4GB USB Stick 270₹ (hab meinen vergessen und brauch mindestens für eine Vorlesung einen)
  • Bettlaken 250₹
  • Kissenbezug 50₹
  • 5 Hefte je 25₹ (für jedes Fach eins)

Der AllMart ist sicherlich etwas teurer, da er direkt an den Campus angrenzt, aber bevor ich deshalb in die Stadt fahre isses ok.

Nach dem Einkaufen war ich dann nochmal im IR-Office wegen des W-Lan.

Nach ausfüllen eines Formulars und Abgabe von 2 Passbildern, bin ich nun mit eigenem Account online. Das ist auch bitter nötig, der Account von dem abgereisten deutschen, den ich bisher verwendet habe ist heute abgelaufen.

Nun habe ich 3GB pro Monat zur Verfügung, kann bei bedarf wohl auch dazukaufen oder auf 3G(UMTS) umsteigen, muss aber dann mal schauen was das kostet.

Farewell!

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Reisen, Studium | Tags: , , , , , | Leave a comment

erste Vorlesung(en) – Sprachbarriere und Bilder vom SJT

So, die letzten Stunden habe ich damit zugebracht zu essen (veg fried rice und Naan) und dann in die Vorlesung zu dackeln.

meine erste Vorlesung “scripting languages” ist ausgefallen weil nur noch 2 andere Studis da waren, da gehts erst nächste Woche los.

Wenigstens hatte ich dadurch etwas Zeit um ein paar Fotos zu machen.

Die beiden Fachbereiche die mit IT zu tun haben, sind im neusten Gebäude, dem SJT – Silver Jubilee Tower untergebracht. An dem Gebäude wird noch gearbeitet, es wird trotzdem voll genutzt.

Die Bezeichnung “Tower” finde ich bei 8 Stockwerken schon etwas Grenzwertig, aber hier ist sowieso der Schein wichtiger als das Sein.

Auch der Bau hat einen Innenhof und Alle Stockwerke sind zum Innenhof hin offen. Eine komplette Fehlplanung den es ist auch ohne Baulärm SEHR LAUT im Gebäude, wobei eben der Baulärm noch dazu kommt.

Meine 2. Vorlesung “Multimedia Graphics” hat dann mit insgesamt 5 Studis stattgefunden. Da ich die meisten Inder sowieso nur schwer verstehe, war der Lärm im Hintergrund eine weitere Herausforderung. Leider hat der Prof nicht vom Beamer gebraucht gemacht und auch keinen whiteboard-Stift dabei gehabt, also etwas schwierig wenn man ihn verstehen muss.

Naja auch das werde ich meistern.

soweit aus Indien, Farewell!

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Fotografie, Reisen, Studium | Tags: , , , , | 1 Comment

Bilder von meinem Wohnheim

Am VIT gibt es einige Wohnheime, ich wohne im D-Block aka “Nelson Mandela Block” dem Wohnheim für Ausländer.

Link zu googlemaps

Das Hostel ist typisch für so heiße Regionen ein Bau mit großem Innenhof, genauer gesagt 2 Innenhöfen die durch das Treppenhaus getrennt sind.

Wenn man das Hostel Betreten will muss man erst an der Wache vorbei und steht schon am Treppenhaus.

mein Zimmer ist im ersten OG, Zimmer 222 (tripple two).

Wenn es hier Netze geben würde hätte es was von Gefängniss…

… aber das hat es auch so, aber diese Riegel sind häufig in Indien

Nun zum inneren meines Zimmers:

Mal abgesehen davon das auch die Fenster vergittert sind, echt ein, super Zimmer. Erst recht wenn man bedenkt das die indischen Kommilitonen in 4- und 6-Bett Zimmern schlafen.

Mit A/C und Deckenventilator, ganz für mich alleine, was will man mehr.

Da in Indien das Leitungswasser NICHT TRINKBAR ist, stehen hie überall Wasserspender mit “threated water” (aufbereitet oder behandelt). Hier hole ich mir mein Trinkwasser, aber aus mangelndem Vertrauen schmeisse ich in jede Flasche eine Micropur Forte Tablette.

So jetzt gehe ich gleich Mittagessen und danach habe ich gleich meine ersten beiden Vorlesungen, Multi Media Grafik und Scriptsprachen.

Farewell!

Categories: Allgemein, Auslandssemester Indien, Fotografie, Reisen | Tags: , , , , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.